Jura

Den Kernbereich des juristischen Studiums bilden die Vorlesungen zu den großen rechtswissenschaftlichen Komplexen des Strafrechts, Bürgerlichen Rechts und Öffentlichen Rechts, sowie zu den einzelnen Nebengebieten. Neben diesen werden Arbeitsgemeinschaften angeboten, in denen der Vorlesungsstoff in kleinen Gruppen unter Anwendung der Methodik juristischer Fallbearbeitung wiederholt wird.

An die Vorlesungen schließen sich Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene an. Diese Übungen bestehen aus Fallbesprechungen, Hausarbeiten und Klausuren. Parallel dazu muß in einem bevorzugten Stoffgebiet eine Wahlübung absolviert werden. In den vorlesungsfreien Zeiten müssen praktische Studienzeiten von insgesamt 3 Monaten abgeleistet werden. Davon soll sich je ein Monat auf die Zivil- und Strafrechtspflege, die Verwaltung und die rechtsberatende Tätigkeit beziehen.

Das Grundstudium erstreckt sich vom 1. bis zum 4. Semester und wird mit der Zwischenprüfung (bestehend aus Vorlesungsabschlußklausuren) beendet. Im anschließenden Hauptstudium beginnt die Vertiefung der Pflichtfächer sowie die Examensvorbereitung. Das Studium der Schwerpunktbereiche, das ebenfalls ab dem 5. Semester beginnen kann, dient einer berufsbezogenen wissenschaftlichen Ergänzung und Vertiefung des Pflichtfachstudiums mit interdisziplinären und internationalen Bezügen.


Für weitere Studiengänge siehe auch:

Studienangebot der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

(externer Verweis auf das Netzangebot der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Folgen Sie uns auf Google+ ...

und Twitter!